Berufsfachschule Holztechnik

Die Einjährige Berufsfachschule für Holztechnik ist eine Vollzeitschule. Sie vermittelt eine solide Grundausbildung in Theorie und Praxis für die Berufe Tischler / Schreiner und Holzmechaniker. Ein besonderer Schwerpunkt ist der praktische Unterricht in unseren modern eingerichteten Werkstätten. Hinzu kommen allgemein bildende und fachtheoretische Fächer.

Der Bezug zum Berufsalltag in den Betrieben ist durch regelmäßige Betriebstage (14-täglich und evtl. in den Schulferien) gewährleistet. Für die Anmeldung muss ein Vorvertrag (Ausbildungszusage) mit einem Betrieb mitgebracht werden.

Ablauf des Schuljahres

Alle fachspezifischen Inhalte werden integrativ unterrichtet und stehen in engem Zusammenhang mit berufs- und betriebsspezifischen Handlungen. Grundprinzip des Unterrichts ist, den Schülerinnen und Schülern ein selbstständiges Lernen unter realitätsnahen Kundenaufträgen zu ermöglichen. Diese werden in Theorie und Praxis konkret geplant, gefertigt, kontrolliert und bewertet. Ein Halbjahreszeugnis gibt Auskunft über den Leistungsstand.
Höhepunkt des Schuljahres ist das Abschlussprojekt, in dem alle erlernten Fähigkeiten im Team eingebracht werden. Das Schuljahr endet mit der praktischen Abschlussprüfung. Nach erfolgreichem Abschluss kann die Berufsfachschule als erstes Ausbildungsjahr zum Tischler / Schreiner und Holzmechaniker anerkannt werden, ist die Berufsschulpflicht erfüllt - auch für diejenigen, die ihre Ausbildung nicht fortsetzen, haben diejenigen einen Hauptschulabschluss, die noch keinen hatten.

Besonderheiten für Abiturienten
eine zusätzliche Qualifikation durch das Sonderprogramm Management im Handwerk kann erworben werden.
Bei diversen Studiengängen ist eine Anerkennung als Praxissemester möglich.