Fachschule für Technik - Fachrichtung Bautechnik

Bauen ist auch heute noch stark von handwerklichen Traditionen bestimmt. Es ist aber im planerischen Bereich längst zu einem komplexen Prozess geworden, der gesteuert wird durch umfangreiche, inzwischen teilweise europaweit geltende technische und rechtliche Regelwerke. Im Spannungsfeld dieser beiden Pole findet der Bautechniker sein Tätigkeitsfeld, vereint er doch in seiner Person baupraktische Erfahrung mit fundiertem theoretischem Wissen. Sein Arbeitsbereich ist deshalb vielfältig. Es gehören dazu die Bauleitung, die Objektüberwachung, selbstständige Baugenehmigungsplanung, die Tätigkeit als Energieberater, aber auch die Mitarbeit in staatlichen Behörden.

Die Unterrichtsinhalte entsprechen dem Bildungsplan für die Fachschule für Technik, Fachrichtung Bautechnik, des Landes Baden-Württemberg.

Darüber hinaus, können Sie Zusatzangebote  unserer Schule wahrnehmen. Unter Anderem bieten wir Meisterkurse, einen Betonprüferlehrgang und den Kurs Energetische Gebäudesanierung an.

Der organisatorischen Rahmen ist durch die Technikerverordnung - TechnikerVO des Kultusministeriums des Landes Baden-Württemberg vorgegeben.

Sie sind bei uns zur Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker bzw. zur Staatlich geprüften Technikerin willkommen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • erfolgreicher Abschluss der Berufsschule
  • bestandene Gesellenprüfung in einem einschlägigen Beruf des Baugewerbes
  • mindestens zweijährige Berufserfahrung als Geselle
  • ausreichende Deutschkenntnisse

Unsere  Bauechnikerlehrgänge beginnen zweimal pro Schuljahr, im September oder Februar, finden in Vollzeit statt und dauern 2 Jahre.

Abschluss

Die Weiterbildung zum Bautechniker kann ein attraktiver Weg zu einem Studium sein, da mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule für Technik die Fachhochschulreife erlangt wird.