Berufsschule Fliesenleger

Der Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers ist besonders vielschichtig, abwechslungs- und variantenreich. Kaum ein anderer Beruf be- und verarbeitet beispielsweise mehr verschiedenartige Materialien.

Gleichzeitig hat sich das Tätigkeitsfeld  des ausgebildeten Fliesenlegers in den letzten Jahrzehnten immer mehr zu dem eines Raumgestalters gewandelt, der fachliche Qualität und individuelle Gestaltung gleichermaßen beherrscht.  

Die Ausbildung für diesen herrlichen Beruf dauert drei Jahre und findet im „Dualen System“ in Kooperation von Betrieb, Berufsschule und überbetrieblicher Ausbildungsstätte statt. An der Berufsschule werden pro Lehrjahr ca. 13 Wochen Blockunterricht erteilt.

Bei der Vermittlung der notwendigen fachtheoretischen Kenntnisse legt das Lehrerteam der Berufsgruppe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger sehr großen Wert auf die praxisbezogene Vermittlung der Lerninhalte, welche sich stets am aktuellen Stand der Technik orientieren.
Der Unterricht findet in berufsorientierten Lernfeldern (Lernsituationen) statt, bei denen die Auszubildenden schrittweise zum selbstständigen Handeln im beruflichen Alltag geführt werden.

Voraussetzungen für die Ausbildung in diesem Beruf sind:

  • Abschlusszeugnis der Haupt- oder Realschule
  • gültiger  Berufsausbildungsvertrag und
  • viel Spaß am kreativen Arbeiten

Abschluss
Die Abschlussprüfung wird in der Schule und vor der Handwerkskammer abgelegt. Der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule berechtigt zusammen mit facheinschlägiger Praxis zum Besuch einer Techniker- oder Meisterschule.