Berufsfachschule Bautechnik

Die einjährige Berufsfachschule für Bautechnik ist eine Vollzeitschule. Sie vermittelt eine breite berufliche Grundbildung in Theorie und Praxis für angehende Estrichleger, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer und Stahlbetonbauer, Straßenbauer, Trockenbaumonteure, Wärme-Kälte-Schallschutzisolierer, Stuckateure und Zimmerer.

Den Schwerpunkt bildet die fachpraktische Ausbildung in unseren modern ausgestatteten Werkstätten. Hinzu kommt noch ein fester wöchentlicher Praxistag im künftigen Ausbildungsbetrieb. Natürlich gehören auch Fachtheorie und allgemeinbildende Fächer zum Ausbildungsprogramm.

Am Ende des Schuljahres entscheiden die erbrachten Leistungen in den theoretischen Fächern sowie eine praktische Prüfung über den erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule. Dieser wird von den meisten Handwerksbetrieben als erstes Lehrjahr anerkannt. Darüber hinaus gilt die Berufsschulpflicht nun als erfüllt. Außerdem wird durch den Berufsfachschulabschluss ein eventuell noch nicht vorhandener Hauptschulabschluss erworben.

Voraussetzung für die Anmeldung ist ein Vorvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Der Betrieb verpflichtet sich in der Regel nach erfolgreichem Abschluss der Berufsfachschule, mit dem Berufsfachschüler oder der Berufsfachschülerin einen Ausbildungsvertrag für das zweite und dritte Lehrjahr abzuschließen.

In Ausnahmefällen kann die Aufnahme in die Berufsfachschule auch ohne Vorvertrag erfolgen. Allerdings muss dann ein Eingangstest absolviert werden.