Skip to main content

Exkursion Holztechniker

Wir, die Klasse L33HT (Holztechniker im dritten Semester), haben im Zeitraum vom 24-27.10.2019 im Zuge unserer Ausbildung eine Exkursion in den Bregenzerwald unternommen. Im Rahmen dieser Exkursion, besuchten wir handwerklich herausragende Unternehmen, um unser Blickfeld im Bezug auf den Rohstoff Holz zu erweitern.

Gestartet sind wir am Dienstag mit der Firma Grass in Höchst in Österreich. Begrüßt wurden wir von einem ehemaligen Meister Schüler der Heinrich-Hübsch-Schule, mit einer Einführung in die Unternehmensgeschichte. Im Anschluss an diesen Vortrag, bekamen wir eine praktische Vorführung zu verschiedenen Beschlagssystemen, welche wir mit einer anschließenden Werksführung beendeten.

Gegen Nachmittag, sind wir zur Unterkunft aufgebrochen mit kurzem Zwischenstopp für Verpflegung, gefolgt von einer karosserietechnischen Kaltverformung eines Opel Vivaro. Den Abend haben wir bei Bier und Spaghetti Bolognese, den Tag ausklingen lassen.

Tag zwei begann mit einem Besuch des Werkraums, mit anschließendem Mittagessen. Der Werkraum im Bregenzerwald, ist ein Zusammenschluss vieler ansässiger Handwerksbetrieben aus allen Gewerken. Vom Schreiner bis hin zum Metzger ist dort alles vertreten. Gestärkt brachen wir auf zur Zimmerei Kaufmann. Die Firma Kaufmann hat sich spezialisiert auf die Modulfertigung in Holzbauweise. Diese ca. 30-40 qm große Module werden in der Halle komplett vorgefertigt inklusive Versorgungsleitungen, Innenausbau und Möblierung. Sie werden zum Bau von Studentenwohnheimen, Hotels oder auch privaten Wohnhäusern zusammengestellt. Wenn diese Module mit dem LKW an der Baustelle eintreffen, werden sie mit einem Kran an ihre vorgesehene Position gehoben und die Versorgungsleitungen an das Hauptversorgungsnetz angeschlossen. Zum Abschluss des Tages, haben wir bei einer Wanderung die schöne Berglandschaft erkundet.

Der darauffolgende Tag startete mit einem gemütlichen Frühstück und einer kurzen Anfahrt zur Firma Schmidinger Möbelbau. Die Firma Schmidinger ist bekannt für seinen herausragenden Stuhlbau, Sakralmöbelbau und ihre hohe Qualität beim Innenausbau. Der Absatzmarkt hat sich Mittlerweile weltweit ausgedehnt. Das bisher größte Projekt waren ca. 2200 Stühle für das weltweit renommierte MIT (Massachusetts Institute of Technology). Trotz dieser großen Aufträge, ist das Unternehmen bewusst klein und Familiär gehalten, mit einem sieben köpfigen Team inkl. Chef. Das Mittagessen nahmen wir in der Mellauer Bergstation zu uns. Zurück in der Unterkunft, gab es eine Einweisung zu der Kletterausrüstung.

Am letzen Tag unserer Exkursion, brachen wir früh morgens auf Richtung Gargellen. An der Talstation angekommen, ging es mit der Bergbahn auf 2100m. Nach einer 20 minütigen Wanderung, kamen wir zum Einstieg des Klettersteigs mit dem Namen „Schmugglersteig“. Hier trennte sich die Gruppe in Herr Klinger (der Krankheitsbedingt passen musste) und den Rest. Nach anlegen der Klettergurte, ging es zum Gipfelkreuz auf 2482m, welches die komplette Klasse heile erreichte. Wieder an der Bergstation angekommen, belohnte uns Herr Klinger mit einem kühlen Abschlussgetränk. Als finale Aktivität, ging es mit den dreirädrigen Mountain-Karts zur Talabfahrt, welche ebenfalls von allen ohne Blessuren überstanden wurde.

An der Talstation angekommen, brachen wir zur Heimreise auf, welche sich durch das Klettern und die Talabfahrt mit den Karts sehr ruhig gestaltete.